Menü
Retten. Löschen. Bergen. Schützen.
  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

  • Impressionen des Jahres 2017

2018

Übersicht der Einsätze des Jahres 2018

Hilfeleistung, Gemeindegebiet

mehrere Einsatzstellen in der Gemeinde nach Sturm

 

Hilfeleistung, Niederjahna

Baum droht in ELT-Leitung zu stürzen

Hilfeleistung, Bundesstraße 101 Ortsteil Krögis

Verkehrsunfall zwischen PKWs

Feuerwehr Löthain nicht ausgerückt, keine Einsatzkräfte verfügbar

Dazu ein kleiner Gedankenanstoß:

Nach einem unserer Einsätze in diesem Jahr, fragte mich ein junger Mann, was bei uns neulich los war: „Was war denn passiert? Gab`s Verletzte?“ Eine von vielen Situationen, die nach den Einsätzen leider Alltag sind. Also drehte ich den Spieß einmal um und fragte: „Wo bist eigentlich du, wenn die Sirene geht?“ Er winkte ab und sagte: „Das ist, glaub´ ich, nichts für mich! Mitten in der Nacht zum Einsatz, nur weil einer zu schnell gefahren ist und am Baum klebt oder weil ein Schuppen brennt oder Fehlalarm. Nee du, und außerdem habe ich Familie und geh´ ja schließlich auch arbeiten und nach Feierabend is bei mir Zick!“... Schmunzelnd nahm ich seine Aussage zur Kenntnis und grübelte so vor mich hin. Wenn meine Kameraden aus diesen Gründen nicht mehr kommen würden, wer käme dann? Was wäre, wenn die Feuerwehrleute so denken würden? (Quelle: Netzfund Internet)